Maibaumsetzen

30.04.2002

 

 

Ein Ort, der etwas auf sich hält, präsentiert zum 1. Mai einen schönen Maibaum. Das ist nicht nur in Bayern gute Sitte, das ist auch in unserer Gegend gutes altes Brauchtum. In Pachten, dem ältesten und flächenmäßig größten Dillinger Stadtteil wird dieser Brauch schon seit Jahren wieder gepflegt. Der Heimat- und Verkehrsverein unter seinem wiedergewählten Vorsitzenden Reiner Klaß übernimmt beim Maibaumsetzen den handwerklichen und den organisatorischen Teil, die Fußballerjugend des Ortes bereitet alles für eine recht zünftige Feier vor. Eine gute Zusammenarbeit, wie sich in den vergangenen Jahren gezeigt hat.

Am Dienstag, dem 30. April, wird die schöne Jahreszeit in Pachten mit einem prächtigen Maibaum begrüßt. Um 18.00 Uhr werden die handbemalten Wappen und Embleme der Pachtener Ortsvereine am Maibaum angebracht. Dann flattern die bunten Bänder an zwei mit Tannengrün gebundenen Kränzen im Winde. Bekrönt ist der Pachtener Maibaum von einer frischen Maie, ganz so wie es die alte Tradition vorgibt. Und bei musikalischer Untermalung schmeckt dann das von der Jugendabteilung der SSV Pachten angebotene frische Pils und die knackige Rostwurst, die feurige Currywurst mit Pommes frites und die frisch gebratenen Frikadellen.

Kinder des Kindergartens von St. Maximin begrüßen mit Gesang und einem Vierjahrestanz unter dem Maibaum die schöne Jahreszeit. Ein Beitrag zum Programm der vom Heimat- und Verkehrsverein Pachten und der Jugendabteilung der SSV und sicher auch von den Besuchern sehr begrüßt wird.

Beim musikalischen Angebot kommen im Laufe des Abends sicher auch die Anhänger eines modernen Sound's auf ihre Kosten.

Die Veranstalter sind bestrebt, dass sich die Anwohner des Kirchplatzes nicht besonders beeinträchtigt fühlen müssen. Aber das beste ist es wohl, beim Maibaumsetzen mitzufeiern. Die Pachtener werden sicherlich wieder einmal die Feststellung unterstreichen "Pachten = leben und feiern mit Begeisterung". Alle sind eingeladen mitzufeiern.